mehr Shock Therapy 
site for english|Kontakt, Impressum
Band
Releases
Songs
Presse
Event
Gift
Shock Therapy
Nummer
41
Jahr
1992
Datum
----.--.--
Written By
zzz

 

Shock Therapy
Shock Therapy waren letzten Monat in Deutschland um Promotion für ihre neue CD Adventures in Good Music zu machen. Wir trafen uns mit Itchy und Lappo, um das Neueste vom Neuesten
zu erfahren...

Gift: Könnt Ihr uns Eure neue CD definieren? Was ist genau?

Lappo: Wir haben meiner Meinung nach schon einige Platten gemacht - mit teilweise guter Musik.
Diesmal ist es anders, einfach abwechslungsreicher..
Itchy: Es ist wie ein Abenteuer in Sachen guter Musik, ich möchte mich nicht festlegen, ich würde sagen, daß es eine Zusammenstellung ist von Sounds & Liedern, über die momentanen Ereignisse in mir und um mich herum. Da ist (nun einmal) Schönes, Verrücktes, Klassisches usw.

Gift: Welches ist Dein Lieblingslied auf der neuen CD?
der neuen Itchy: Everything I want to be! Denn ich glaube es beinhaltet viele eigene Emotionen meiner selbst.

Gift: Was empfindest Du dabei, wenn Dich Leute gleich mit Hate is a four letter word in Verbindung bringen?

Itchy: Es gibt tatsächlich Leute, die nur dieses eine eine Lied hören wollen. Die stehen dann vor der Bühne und rufen immer nur das selbe. Aber ich glaube, daß es auch Fans gibt, die andere Lieder von uns zu schätzen wissen. Es gab wohl eine Zeit, in der ich nicht so gut drauf war, aber diese Zeiten sind vorbei und ich gebe es zu, wenn ich Fehler mache!

Gift: Also nur noch Sex und Alkohol und keine Drogen mehr?
Lappo: Wir lernen noch (Gelächter)
Itchy: Nein, ganz im Ernst, wir sind mitlerweile gesunde ehrliche Menschen und haben Spaß daran!
Spaß daran!

Gift: Gab es irgendwelche Änderungen bei Euch in der Gruppe?
Itchy: Nein, oder besser, vielleicht doch! Alex Lastro, er hat schon öfter mit uns gearbeitet, hat aber wohl noch innere Konflikte nur mit uns zu arbeiten! Er ist immer unterwegs!


Gift: Das heißt, Ihr werdet ruhiger und nicht mehr so wechselhaft?
Lappo: Ja, wir sind jetzt an dem Punkt angelangt, wo wir die Band nicht mehr allzu sehr ändern wollen und hoffen, daß es mit der jetzigen Besetzung stetig voran geht. Aber Alex hätten wir trotzdem gerne dabei. Die Zeiten ändern sich halt. Ansonsten war ja besetzungsmäßig, bei uns, immer eine andere Gruppe auf jeder erschienenen LP.

Gift: Wann ist denn Eure Tour in Deutschland?
Lappo: Im August kommen wir zu Euch.

Gift: Habt Ihr irgendwelche Überraschungen für die Auftritte geplant?
Itchy: Naja, es ist immer live irgend etwas anderes. Lappo und ich machten in Amerika ein paar Experiemente, da liefen z.B. ständig Clowns auf der Bühe herum.

Gift: Wird es so etwas ähnliches auch hier zu sehen geben?
Itchy: Das ist ein Geheimnis! Wer weiß? Auf jeden Fall werde ich dieses Jahr live Gitarre spielen.

Gift: In welche Richtung würdet Ihr eigentlich Eure Musik stecken?
Itchy: Ich weiß es nicht. Vielleicht Technopunk?
Lappo: Man kann sich da nicht festlegen! Die neue LP geht in alle möglichen Richtungen, aber im Großen und Ganzen könnte man vielleicht Technopunkt sagen!

Gift: Was ist denn eigentlich Eure inspirative Triebfeder?
Lappo: Literatur würde ich sagen.

Gift: Was ist Euer Lieblingsbuch?
Itchy: Im Moment Tropic of Cancer von Miller. Oder aber Bücher von Bukowski. Vorwiegend aber Sci-Fi, oder aber Kafka, der ist auch gut!

Gift: Was ist Eure Botschaft, die Ihr versucht mit der Musik zu vermitteln?
Itchy: Lebt frei, ein emotionelles freies Leben, tut das, was Ihr tun müßt, um Euer Ziel zu erreichert!

Gift: Noch etwas Persönliches. Was sind Eure Lieblingsgruppen?
Lappo: Man müßte eher sagen, Lieblingslyriker oder Komponist, daß sind eigentlich die Leute, die für das Image einer Band sorgern. Elton Johns Lied Burning Topping als Beispiel!
Itchy: Gang of Four ist eher meine Lieblingsgruppe. Ich war früher oft mit ihnen unterwegs. Sie haben mich auch stark in der Musik beeinflußt. Vielleicht noch (ganz leise) Depeche Mode? (Lachend) Eigentlich höre ich nur meine eigene Musik ... meine Frau wird mich bald töten, glaube ich!

Gift: Was war eigentlich Euer bestes Erlebnis im letzten Jahr?
Itchy: Die Tour, die war toll, ich möchte mich auch bei allen Fans bedanken! Man merkte, daß 10 Jahre Musik nicht umsonst waren!
Lappo: Ja, es war ein tolles Gefühl auf der Bühne!

Gift: Was war das schlechteste im letzten Jahr?
Lappo: Das vergesse ich immer ganz schnell!
Itchy: Wohl Technos, die pures Techno hören wollten und dann ertttäuscht waren als auch mit Gitarre gearbeitet wurde. Aber eigentlich war im Großen und Ganzen so jeder zuftieden, Naja, da waren schon Sachen in der Presse (naja). Aber ich will nicht Leute kritisieren für das, was sie schreiben.

Gift: Wie ist das, Du hast gesagt, daß Du Deine eigene Musik auch privat hörst, Werden denn auch Shock Therapy Fans in den Genuß kommen, an dieser Sache Teil zu haben?
Itchy: Ja! Meine privaten Demos werden tatsächlich dieses Jahr mit im Merchandising sein, wir hatten gerade vorhin darüber gesprochen. 20 Lieder, teiweise recht originelle Demos. Eventuell später auch eine CD mit Dancemixesound und ca. 4 Lieder mit Interviews!

Gift: Sonstige Projekte, die bald anlaufen werden?
Itchy: Ja, wir haben mit der Gruppe eine größere Videoproduktion vor! So ein langes Musikvideo auf Filmbasis, also mit einer richtigen Handlung!

Gift: Kannst Du Dich noch genauer äußern?
Lappo: Das ist wirklich noch geheim!

Gift: Was stellt Euer neues Cover dar?
Itchy: Da wird ein Alien drauf sein, was vor einem Monitor sitzt. Auf dem Bildschirm ist ein kleiner nackter Junge, der von dem Alien ferngesteuert wird!
Lappo: Entsetzlich!

Während der später folgenden Unterhaltung erfahren wir wieder einmal, daß Itchy an Außerirrdische und Aliens glaubt, und daß dies eigentlich so eine Horrorvision von den beiden ist. Die neue CD ist wirklich ein Abenteuer in guter Musik. Nicht nur, daß die CD auch die Klassiker Cancer, Touch me and die und My unshakable Belief beinhaltet (neu abgemischt natürlich), auch die neuen Lieder führen in die typische Therapy Landschaft. Auch wenn viele Stücke mehr Synthesiser beinhalten, sie tun der Qualität keinen Abbruch. Gekonnt sind Synthi und Gitarre in der Eintracht der melodiösen Lieder verbunden. Die rund 70-minütige CD beinhaltet aber auch Stücke, die wohl nicht ganz so ernst gemeint sind, aber Shock Therapy wollten ja auch verschiedene Richtungen ansprechen, nicht nur ihre typische Richtung, was andere Gruppen sich vielleicht als Beispiel nehmen sollten. Die Texte sind wie immer anspruchsvoll und entführen die Gedanken auf in eine fröhliche Melancholie. Unterm Strich; Eine CD, die einen dazu einlädt, dem grausamen Leben ein Lächeln zu zeigen und traurig in die Zukunft zu sehen...
© 2019 Konzept, Planung, Design, Umsetzung und Betreuung der Webseite durch Der Knecht.net, René Grellert